12Jun

Telekom beugt sich der Mehrheit! Zumindest ein Entgegenkommen ist sp

Telekom lenkt ein – Drosselung jetzt nur auf 2 Mbit/s.

Nach wochenlanger Diskussion um die Bandbreitenbegrenzung beim Internet über die DSL-Leitung, hat nun die Deutsche Telekom eingelenkt.

„In den letzten Wochen haben wir uns intensiv mit unseren Kunden ausgetauscht und ihre Bedenken verstanden.“, schreibt die Telekom auf ihrer Homepage. Das Ergebnis: die Bandbreite wird nun nicht auf 384 kbit/s sondern auf 2 Mbit/s gedrosselt. Dies entspräche „…jetzt dem doppelten Wert dessen, was der Mindestrichtwert aus der Breitbandstrategie der Bundesregierung ausweist.“, so die Telekom.

Der neue Wert ist das Ergebnis der heftigen Diskussionen, die in den letzten Wochen um die Neuregelung der AGB´s im Festnetzbereich der Telekom entstanden sind. Seit dem 02.05.2013 wird jeder Anschluß, der ein bestimmtes Volumen erreicht hat, bis zum Ende des laufenden Monats in der DSL-Geschwindigkeit gebremst. Die Höhe des Volumens richtet sich nach Art des gewählten Tarifes. So soll ein Anschluß, der eine Surfgeschwindigkeit bis zu 16 Mbit/s enthält, ab einem Volumen von 75 GB gedrosselt werden.

Die neuen AGB´s gelten bei allen Neuverträgen, die ab dem 02.05.2013 abgeschlossen werden. Jedoch ist geplant, daß eine dort festgelegte „Bremse“ erst ab 2016 greift. Für alle Kunden, die mit dem beinhalteten Volumen nicht hinkommen, soll eine Option angeboten werden, mit der dann zusätzliches Volumen gekauft werden kann (ähnlich dem Mobilfunk bei der Telekom, bei der jetzt schon der SSD erweitert werden kann). In welchem Umfang dies geschehen wird, hat sich die Telekom noch nicht geäußert.

Es bleibt abzuwarten, ob das neue Angebot Gesellschaft, Politik und Kartellwächter zufrieden stellt.

Quelle: http://www.telekom.de/netz-der-zukunft